Bei SRF- Verschwörungstheorien will niemand vor der Kamera sprechen

Posted by on 26. Februar 2017

Rund einen Monat nach der Ausstrahlung wurde die mit 247 Daumen unten zu 18 Daumen hoch sehr schlecht bewerteten Sendung weitere Hintergründe zur Sendung bekannt gemacht. Bei -22:30 wird über die Sprengung von WTC gesprochen. Leider konnte dieser Videoausschnitt in der Sendung Arena nicht noch einmal gezeigt werden. Im Mail vom Redakteur Peter Höllrigl der

Rund einen Monat nach der Ausstrahlung wurde die mit 247 Daumen unten zu 18 Daumen hoch sehr schlecht bewerteten Sendung weitere Hintergründe zur Sendung bekannt gemacht.
Bei -22:30 wird über die Sprengung von WTC gesprochen. Leider konnte dieser Videoausschnitt in der Sendung Arena nicht noch einmal gezeigt werden.

Im Mail vom Redakteur Peter Höllrigl der Sendung Einstein:

“Lieber Daniele,
Besten Dank für deine Meinung zur Sendung. Ich kann gut nachvollziehen was du meinst.
Ursprünglich war auch mehr zu 9/11 geplant, aber ich fand schlichtweg niemand der vor der Kamera sprechen wollte. Als Folge musste ich das Thema ausweiten.
Herzlich Peter”

Als Rache „weil niemand der vor der Kamera sprechen wollte“, wurde in der Sendung „Arena“ der Historiker Dr. Daniele Ganser als Lügner angeprangert.

Das Mail von Dr. Daniele Ganser an Peter Höllrigl:

“Lieber Peter
Ich fand den Teil zu 911 und WTC7 fair und sachlich. Danke.
Der Mix mit “Klimalüge” und Protokolle hingegen fand ich schlecht.
Herzlich
Daniele”

SRF-Sendung „Arena“: Private Mails werden für angebliche Lüge missbraucht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.